session de danse

Peace Summer Schools D

Eine Einladung an junge Erwachsene:
VoCE 2014-2018 / Internationale Sommer -Friedensschulen
Seit Juni 2014 experimentieren etwa 30 Deutsche, Franzosen, Polen, Bosnier, den Austausch zu Fragen von Frieden in Europa. Ab 2016 werden Rumänen und Italiener zu ihnen stoßen.

Was steckt in dem Projekt?
VoCE/ Voices From Citizens of Europe 2014-2018“ als Gesamtkonzept verbindet bürgerschaftliches Anliegen und  seine künstlerische Ausdrucksweisen. Es schafft Begegnungen in europäischen Ländern, die vom Ersten Weltkrieg verschiedentlich geprägt wurden. Vom Ausgangspunkt einer befragenden Erinnerung bewegen sich die Teilnehmenden weiter zu den heutigen Anliegen der Europäer und suchen gemeinsame Stimmen.

VoCE 2014-2018 wendet sich einerseits an Laienchöre, und andererseits an junge Erwachsene mit bürgerschaftlichem Engagement, die Lust haben, ihre Anliegen auch künstlerisch zur Sprache zu bringen.

An wen wenden sich die VoCE / Summer Peace Schools?
*junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren,
*die in ihrem Wohnort konkret und dauerhaft für ein friedenstiftendes Anliegen engagiert sind.
*Sie müssen einem Verein als Partnerträger angeschlossen sein.

Es gibt keine weiteren Voraussetzungen. Fremdsprachenkenntnisse sind wichtig, aber nicht unerläßlich. Schön ist eine grundsätzliche Bereitschaft, sich auf mehrere kommende internationale Begegnungen einzulassen, 2016, 2017, 2018.

Was bringt das Engagement in diesem Projekt?
* sein eigenes Engagement bekannt zu machen,
* im Austausch mit anderen Anerkennung und Anregungen zu finden ,
* die anderen Teilnehmenden und ihre Engagements in ihrem eigenen Land zu entdecken, bzw. sie in seinem Land zu empfangen,
* eine gemeinsame Sprache zu Fragen des Friedens und der Zusammenarbeit unter Europäern heute und morgen zu suchen.

Mit professioneller Unterstützung setzen die Teilnehmenden die Ergebnisse der Begegnungen in Sprachen des Tanzes und des Theaters um. Im November 2018 sind Alle zu einem Friedensfestival in Berlin erwartet, auch mit den Chören. Darin wird VoCE 2014-2018 seinen Abschluß finden.

Wer nimmt bisher teil?
- in Frankreich :
Sie sind junge Professionelle des Urban Dance, in Lyon und Vénissieux. Sie engagieren sich, damit Jugendliche aus den „Banlieues“ so wie sie selber auch den Weg in eine gute berufliche und private Zukunft finden. Sie haben von der Zuwendung ihres Mentors Azdine Ben-Youcef profitiert, der Lehrer, Ratgeber und Freund ist und mit seiner Frau Meriem Bouras–Daoud die „Compagnie du Second Souffle“ (wörtlich: „Compagnie des zweiten Atemzuges“) aufgebaut hat.
Mehr: www.ciesecondsouffle.com

-in Deutschland
Sind sie ehrenamtlich beim Volksbund/ dt. Kriegsgräberfürsorge engagiert. Die meisten haben selber internationale Friedens-Workcamps geleitet, nachdem sie als Jugendliche selber teilgenommen hatten.
Mehr : www.volksbund.de

Visite du Bundestag

- in Bosnien- Herzegovina B&H
Sind sie Mitglieder des Vereins « B&H durch Bildung aufbauen“, „OGB&H“. General Jovan Divjak, der ab 1992 Sarajevo mitverteidigt hatte, ergriff mitten im Krieg eine Initiative, um die Schul- und Berfusbildung von Kriegswaisen zu ermöglichen. Heute kümmern sich die ehemaligen Stipendiaten selber um jüngere benachteiligte Kinder und Jugendliche.
Mehr: www.ogbh.ba

- in Polen
Sind die Teilnehmenden Ehrenamtliche und Ehemalige des FSJ  bei der Stiftung Europeskij Dom Spotkanie EDS/ Nowy Staw aus Lublin.  Sie haben Erfahrung im internationalen Jugendaustausch  sowie in lokalen Projekten für Jugendliche im ländlichen Raum. Sie eben nahe der Grenze nach Ukraine und sind um die aktuelle Lage besorgt und aktiv. Sie werden uns im Mai 2016 in ihrem Gästehaus Dom Nasutow bei Lublin empfangen.
Mehr: www.fundacjia.eds.pl

-in Rumänien
Gibt es ein „Sockendorf“, aus dem Jugendliche ab dem Sommer 2016 zu uns stoßen werden. Viscri (Weißkirchen) in Transylvanien hat sich dank der strickenden Großmütter und Mütter, die ihre Socken verkauften, weiterentwickeln können: heute ist ein Arzt nahe und die Jugend kann die Schule besuchen. Die Ältesten von ihnen bringen sich heute in der Belebung des Dorfes ein.

- in Italien
Haben wir Verbindung geknüpft zur « Tavola della pace » in Perugia, Umbrien. Dort finden sich Friedensaktivisten für pädagogische Aktionen in „Schulen für den Frieden“, und die bekannten Friedensmärsche von Perugia nach Assisi.
Mehr unter : www.perlapace.it

Junge Freiwillige eines ökologischen Vereins an der Adria, nahe Venedig, der schon Partner unser bosnischen Partner war, werden im Sommer 2016 zu uns stoßen.
Mehr unter : www.adriaticgreenet.org

Künstler begleiten das Projekt

Azdine Ben-Youcef, Lyon
Aufgewachsen in Vénissieux bei Lyon, vereint Azdine Ben-Youcef die algerische und französische Kultur, weist aber darüber hinaus: in seinem Lebensumfeld landete „die ganze Welt“. Alle dort müssen Lebenswege finden, in denen Hoffnung und Vertrauen sich  irgendwann stärker erweisen als Arbeitslosigkeit und Verachtung, zu lange erlebt. Mit den Formen des Urban Dance nimmt er diese Herausforderung an. In Dakar lernt er, auf den Hunger nach Kultur und Harmonie der jungen Menschen Antworten zu suchen. Als Choreograph und Tanzlehrer  gründet er eine eigene Compagnie, mit der er den Jüngeren in den Vororten um Lyon eine menschliche und berufliche Orientierung bietet.
Der „Marsch für die Gleichheit und gegen den Rassismus“ ( «  La Marche pour l’Égalité et contre le racisme ») in 1983  inspirierte eine Choreographie, die seit 2013 in Frankreich tourt mit „einer Botschaft von Hoffnung und Optimismus“.  Der Marsch geht weiter… und wir sind froh, dass Azdine auch unsere „Stimmen und Wege“ 2014-2018 begleitet!
Mehr : www.ciesecondsouffle.org

130_KDF_6879

Astrid Rashed, Berlin
In Astrid harmonisieren die iranische und die deutsche Kultur. Die Schauspielerin wurde im Mozarteum in Salzburg ausgebildet und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie arbeitet als Schauspielerin und Pädagogin und hat mit Kollegen kindergerechte Programme entwickelt (Kollektif HOR).  In der pädagogischen Arbeit viel mit der Vielsprachigkeit und Vielstimmigkeit in Gruppen konfrontiert, hat sie sich der Pädagogik von  „Bewegung und Ton“  gewidmet, um zu helfen, dass Personen verschiedener Hintergründe ihre Gedanken, Austausche, Konflikte und Engagements  zur Darstellung bringen können. Astrid ist Gründungsmitglied des Vereins „Stimmen und Wege“, der VoCE 2014-2018 initiiert und koordiniert und wird die Summer Peace School ab 2016 begleiten.

Etappen 2016:
Im Mai 2016 (29.4. – 6.5.) werden uns unsere polnischen Partner in ihrem Gästehaus Dom Nasutow in der Nähe von Lublin, nahe der ukrainischen Grenze, empfangen.
Im Juli 2016 (20. – 30.7.) treffen wir uns in Péronne, im Département Somme, Frankreich, wo wir auf die Ressources des Museums Historial de la Grande Guerre zurückgreifen dürfen.

 

 

Laisser un commentaire